Wie du annimmst, was du nicht ändern kannst

Mir ist aufgefallen: Ich hätte es gerne manchmal anders, als es ist. In einer Situation, die mir nicht gefällt, wünschte ich, sie wäre anders. Das ist oft so, wenn ich mich langweile oder wenn Mama und Papa etwas von mir wollen, was ich nicht will. Manchmal klappt auch etwas gar nicht so, wie ich es geplant oder mir vorgenommen habe. Dann denke ich: Warum kann es nicht anders sein? Aber ich kann leider nicht alles ändern. Allerdings habe ich herausgefunden, dass ich annehmen kann, was gerade passiert.

Am letzten Samstag war ich mit meinen Eltern und meinem Bruder Elio auf einer Familienfeier. Es war die Hochzeit meiner Tante. Wir konnten dort Verwandte sehen, die wir lange nicht mehr gesehen hatten. Das war ja wirklich ganz nett. Und der Kuchen war auch gut. Aber irgendwie war es die meiste Zeit total langweilig. Die Erwachsenen haben geredet, getanzt und gegessen. Für uns Kinder ist das aber nicht genug. Wir wollen etwas tun und etwas erleben. Es gab da aber keine anderen Kinder, keine Spielsachen und nichts Interessantes zu erkunden. Draußen hat es geregnet. Ich wollte dann früh nach Hause, aber meine Eltern meinten, sie möchten bis zum Ende der Feier bleiben. Dann musste ich diese öde Situation aushalten. Da war ich genervt! Elio übrigens auch. Wir saßen dann da so gelangweilt rum. Und plötzlich kam Opa zu uns an den Tisch. „Was ist denn mit euch beiden los? Ihr seid die einzigen hier, die ein unglückliches Gesicht machen,“ sagte er. Ich erklärte ihm, wie es mir ging, also dass ich die Feier nicht so aufregend fand und lieber schon nach Hause wollte. „Ich verstehe das, Lumina,“ sagte Opa. Und er fuhr fort: „Das passiert mir auch hin und wieder, dass ich in eine Situation komme, die mir nicht so gefällt, wie sie ist. Aber wenn ich an den Umständen nichts ändern kann, dann sage ich mir: So ist es halt. Dabei öffne ich die Arme und strecke sie vom Körper weg. Das hilft mir, mich sofort ein bisschen besser zu fühlen. Denn damit sage ich Ja zu der Situation. Ich nehme sie an. Ich entscheide mich dazu, das loszulassen, was ich nicht beeinflussen kann. Es ist natürlich vollkommen okay, wenn mich etwas stört und ich etwas nicht mag. Aber ich denke dann da nicht dauernd drüber nach.“ Elio und ich mampften beim Zuhören unser drittes Stück Kuchen, das wir uns aus Langeweile geholt hatten, obwohl wir längst satt waren. Opa hatte gute Tricks auf Lager. Das wussten wir schon. Aber so ganz überzeugt waren wir noch nicht, dass das uns helfen würde.

Opa redete aber weiter. „Das Gegenteil wäre, Nein zur ungeliebten Situation zu sagen. Aber wenn ich das tue, merke ich, dass es mir wirklich schlecht geht. Ich fühle mich dann genervt, wütend oder traurig und sitze oft mit verschränkten Armen da. Und darauf habe ich eigentlich keine Lust. Ich will mich gut fühlen. Irgendwann hatte ich dann die Idee, mein Denken einfach umzudrehen. Wenn ich etwas, dass ich eh nicht ändern kann, annehme, dann bin ich nicht mehr von meinen miesen Gefühlen abgelenkt. Weil ich dann auch wieder klarer denken kann, bemerke ich oft, dass die Situation dann doch noch ganz nett werden kann. Vielleicht wollt ihr das mal ausprobieren?“ Natürlich wollten wir das. Wir hatten ja auch gerade nichts Besseres zu tun. Und ein viertes Stück Kuchen wäre definitiv zu viel gewesen. Elio sprang als erstes auf, breitete die Arme und Flügel aus und sagte laut: „So ist es halt!“ Dabei musste er sogar ein bisschen lachen. Also machte ich das Gleiche. Und Opa machte mit. Jetzt waren wir schon besser gelaunt. Irgendwie waren es witzig, das zu tun.

Opa sagte dann noch laut: „Wir sind nun offen für alles, was kommen mag.“ Wir aßen noch den Kuchen fertig. Und dann kam Oma zu uns. „Habt ihr schon gesehen, wie schön die Servietten hier gefaltet wurden?“ fragte sie uns. Das hatten wir tatsächlich noch nicht. Sie waren wirklich schön gefaltet. Da kam uns die Idee, nun verschiedene Falttechniken auszuprobieren. Im Nu hatten wir viele Ideen gesammelt und verteilten die schönen Servietten an alle Gäste. Sie freuten sich sehr darüber. Opa sagte dann am Abend zu uns: „Habt ihr eigentlich bemerkt, dass ihr die Situation, die ihr eigentlich nicht ändern konntet, doch etwas verändert habt?“ Das stimmt. Wir dachten, wir müssten uns den ganzen Tag auf der Hochzeit langweilen. Aber wir haben dann das Beste draus gemacht.

Der Tag war am Ende also doch gar nicht so schlecht gewesen. Damit du das auch erleben kannst, wenn du in einer ähnlichen Situation bist, fasse ich hier noch einmal alles zusammen:

  • Nimm die Situation, die du nicht ändern kannst, erst mal an. Das kannst du tun, indem du so etwas sagst wie „So ist es halt“ und deine Arme ausbreitest.
  • Denke oder sage: „Ich bin offen für alles, was kommt.“
  • Schaue einfach mal, ob du doch vielleicht etwas Kleines verändern kannst. Wenn du keine Ideen hast, frage doch mal jemand anderen, der in deiner Nähe ist.
  • Noch eine Idee: Überlege dir, was in dem Moment, den du nicht so toll findest, trotzdem gut ist. Schaue dich dort um, wo du bist. Dann entdeckst du vielleicht etwas, was du vorher noch nicht gesehen hast.
  • Und noch ein Tipp: Tue etwas, um dich in bessere Stimmung zu bringen (hier findest du viele Ideen).

Am Montag dann erzählte ich meinen Freundinnen und Freunden von Opas Trick. Wir wollten eigentlich draußen Insektenball spielen. Aber es wurde auf einmal ganz stürmisch. Gemeinsam sagten wir dann „Es ist halt so“ und breiteten unsere Arme aus. Wir sendeten auch den Gedanken aus: „Wir sind offen für alles, was kommt.“ Und Fredda Fliege hatte dann die Idee, stattdessen Insekt-Ärgere-Dich-Nicht, also ein Brettspiel, zu spielen. Damit hatten wir wahnsinnig viel Spaß.

Haben dir die Tipps geholfen?

Lumina

0 Kommentare

Traurigkeit malen und verwandeln

Traurigkeit malen und verwandeln

Ich habe mir etwas überlegt, was ich tun kann, wenn ich traurig bin: Malen! Das mache ich so: Ich suche mir einen gemütlichen Platz, lege Pinsel, Farben und Papier zurecht und dann nehme ich mir erst mal kurz Zeit, ruhig zu werden. Ich atme langsam ein und wieder aus....

Wie du mit Traurigkeit umgehen kannst

Wie du mit Traurigkeit umgehen kannst

Traurig sein ist nicht so schön. Oft wissen wir nicht, was wir tun können, wenn die Traurigkeit auftaucht. Wir fühlen uns schlecht und wollen am liebsten, dass es aufhört. Aber eigentlich ist die Traurigkeit wichtig, denn sie kommt aus einem guten Grund. Wenn wir ihr...

Wenn, dann… Meditation

Wenn, dann… Meditation

Wenn du eine Entscheidung treffen möchtest, sie dir aber schwerfällt, kannst du eine kleine Meditation machen. Dabei bist du ganz entspannt, hast die Augen geschlossen und stellst dir etwas in deinem Kopf vor. Und dann schaust du, wie dir das gefällt, was du...

Wie du schlau Entscheidungen triffst

Wie du schlau Entscheidungen triffst

Manchmal ist es echt schwer, Entscheidungen zu treffen. Findest du das auch? Es gibt oft verschiedene Möglichkeiten. Vielleicht sind alle davon toll. Dann kann ich echt verzweifeln, wenn ich nicht weiß, was ich tun soll. Aber als ich neulich vor einer Entscheidung...

Glühwürmchen-Mandala malen

Glühwürmchen-Mandala malen

Hast du schon mal ein Mandala gemalt? Ich möchte dir heute zeigen, wie das geht und warum ich es so toll finde. Mein Lehrer Herr Libelle hat uns in der Schule einige Achtsamkeitsübungen gezeigt (schau mal hier). Danach habe ich nach weiteren Übungen gesucht. Eine...

Wie du Achtsamkeit üben kannst

Wie du Achtsamkeit üben kannst

Wir haben in der Schule etwas ganz Neues gemacht. Herr Libelle hat uns Achtsamkeitsübungen beigebracht. Er versprach uns, dass diese Übungen uns helfen würden, uns besser zu fühlen. In letzter Zeit hatten wir nämlich in unserer Klasse wirklich viel zu tun. Es gab so...

Heldengedanken denken

Heldengedanken denken

Es ist wichtig, immer dafür zu sorgen, dass es nicht nur uns selbst, sondern auch den geliebten Menschen in unserem Umfeld gut geht. Jeder kann dafür etwas tun. Wir können anderen zeigen, wie wichtig sie für uns sind, indem wir nett sind, sie unterstützen, ihnen...

Wie du eine gute Verbindung mit anderen aufbaust

Wie du eine gute Verbindung mit anderen aufbaust

Vor ein paar Monaten habe ich erzählt, dass Vola, ein Spinnenkind aus der Parallelklasse, meine Freunde und mich auf dem Schulhof geärgert hat (lies hier nach, was genau passiert ist). Alfie Ameise hat uns geholfen, zukünftig clever mit ihr umzugehen, sodass wir uns...

Atemübung zur Beruhigung: Glühwürmchen in der Achterbahn

Atemübung zur Beruhigung: Glühwürmchen in der Achterbahn

Manchmal möchte ich mich beruhigen. Wenn ich gerade in einer Situation bin, die nicht so einfach für mich ist, dann nehme ich mir Zeit zum Atmen. Und danach kann ich ruhig und mit klarem Kopf alle herausfordernden Aufgaben anpacken. Ich habe mir dafür eine Atemübung...

Wie du Probleme meisterst

Wie du Probleme meisterst

Mir ist etwas total Blödes passiert. Ich hatte mir von meinem Freund Alfie Waldameise etwas geliehen und es dann aus Versehen kaputt gemacht. Und dann war es plötzlich da, das Problem. Tausend Gedanken schossen mir durch den Kopf. Schaffe ich es, Alfie das zu sagen?...

Stärkungspaket für Kinder

Das Stärkungspaket für Kinder

Trage dich hier für den Newsletter ein, um das Stärkungspaket für Kinder sowie regelmäßige Impulse und Neuigkeiten zu erhalten.

de_DE